Heiliger Christophorus

Patron unserer Seelsorgeeinheit



Der Name Christophorus kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet übersetzt "Christusträger". Er war ein frühchristlicher Märtyrer vermutlich aus dem 3. oder Anfang des 4. Jahrhunderts. Die genaue Lebenszeit geht aus den Quellen nicht eindeutig hervor, danach hat er in der Zeit von 249 - 313 n. Chr. gelebt.

Christophorus wird häufig als Hüne mit Stab dargestellt, der das Jesuskind auf den Schultern über einen Fluss trägt. Er zählt zu den Vierzehn Nothelfern und ist heute besonders als Patron der Autofahrer beliebt. Neben der Katholischen Kirche wird er auch  von der orthodoxen Kirche als Heiliger verehrt.

Zwei Legenden

Um sein Leben ranken sich zwei Legenden:

Östliche Quellen beschreiben ihn als Riese mit Hundskopf. Er soll „Reprobus“ geheißen haben. Er habe in Lykien (antike griechische Bezeichnung einer Landschaft im Südwesten Südasiens) 48.000 Menschen bekehrt. Der König habe ihn daraufhin zum Tode verurteilt. Bei der Hinrichtung habe sein vergossenes Blut heilende Wirkung gezeigt, worauf auch der König zum Glauben bekehrt wurde.

Die zweite Legende aus westlichen Quellen bezeichnet ihn mit dem Namen „Offerus“. Auch nach diesen Quellen soll er eine erschreckend riesige Gestalt gewesen sein, welche nicht die Absicht hatte zu herrschen, sondern zu dienen – jedoch nur dem mächtigsten aller Herrscher. Als er diesen Herrscher trotz intensiver Suche nicht finden konnte riet ihm ein frommer Einsiedler, er solle Gott dienen, denn seine Macht sei unbegrenzt. Offerus fragte ihn wie Gott ihm sagen könne was er tun soll? Dieser antwortete ihm er solle als Gottes Wille seine überragende Gestalt erkennen. Er solle an Stelle eines Fährmanns Reisende über einen Fluss tragen. So diente Offerus fortan an einer tiefen Furt und sah dies als Gottes Wille an. Eines Tages kam ein Kind welches er auf seine Schultern nahm. Er trug es auf seinen Schultern über den Fluss. Zunächst war das Kind sehr leicht, wurde jedoch immer schwerer, je weiter Offerus es über den Fluss trug. In der Mitte der Furt stöhnte er unter der Last und sagte zum Kind: „Kind, du bist so schwer, als hätte ich die Last der ganzen Welt zu tragen!“ Das Kind antwortete ihm: „Wie du sagst, so ist es, denn ich bin Jesus, der Heiland. Wie du weißt trägt der Heiland die Last der ganzen Welt.“ Als Offerus das Kind am andern Ufer absetzte, sagte es: „Du hast den Christ getragen, von nun an darfst Du Christofferus heißen.“

Die Westliche Fassung der Legende wurde durch die schriftliche Überlieferung und Verbreitung in der Legenda Aurea bekannt.

Gedenktag

Im "Martyrologium romanum" wird der Märtyrer namens Christophorus unter dem 25. Juli erwähnt. Nach dem zweiten Vatikanischen Konsil für Europa wurde sein Gedenktag auf den 24. Juli vorverlegt.